• Mischu

Was war das denn?

Ein (ziemlich langer) Rückblick

2020: Wir starten gut in das Neue Jahr. Es werden Pläne besprochen, Termine abgemacht, Projekte aufgegleist und vorbereitet. Die Meldungen über ein Virus haben uns nicht gekümmert, China ist weit weg.


Im Januar sind mehrere Bands zu Gast im Musigstöckli. Die «Alien Wow! Signal» nehmen bei uns ein wunderbares Album auf. Nach wie vor wartet dieses allerdings auf seine Veröffentlichung, auf die wir uns sehr freuen.

Mitte Februar werden Veranstaltungen auf 1000 Personen limitiert. Uns wird bewusst, das wird uns im Privaten, wie auch im Geschäftlichen treffen. Die letzte live Show gemischt vor dem Shutdown, Lockdown was auch immer: «Nasty Rumours» im Mokka in Thun am 28. Februar 2020.

Abklärungen mit dem Kanton Bern im März ergeben, dass wir unseren Betrieb weiterführen dürfen. Beim Termin mit unserem Garagisten fühlt es sich unhöflich an, nicht mehr die Hand zu schütteln. Dass wird sich bald ändern. Man gewöhnt sich daran.

Ende März bis Mitte April ist die Album Produktion von «Rock Out» angesagt und wir sind dankbar, dass wir diese Produktion in dieser Zeit trotzdem realisieren können.

Die Jungs von «Rock Out» haben ihre Platte «Stand Together» am 11. Dezember 2020 veröffentlicht und mit einem Stream-Event aus dem Casino Burgdorf getauft. Wir bedanken uns für das Vertrauen und ja, wir sind schon auch ein bisschen stolz auf diese Platte. Seht selber, was die Band zu sagen hat:


Und hier könnt ihr kurz in die Songs von Rock Out reinhören \m/

Ende April kommt die Platte «Primitive Energetics» von «Joe Volk & Naiare» raus. Die Plattentaufe wird abgesagt. Es ist traurig was mit Releases in diesem Jahr passiert. Alles scheint im Nichts zu verpuffen. Und gerade eine grossartige Platte wie die von Joe Volk, verdient mehr Aufmerksamkeit. Hier ein kleiner Einblick:

Und fast vergessen, das war auch noch im April 🤣 Nicole spielt Cowbell und Flexaton und Mischu hat den Mix gemacht. Wunderbare Home-Session Stafette initiiert von Matthias Hämmerly.

Ab Mai wird es ruhiger. Die Aufträge haben sich ins «WorldWideWeb» verlagert. Aufträge zum Mischen einzelner Tracks oder Album Masterings werden digital erledigt. Es bleibt Zeit für Weiterbildungen im Bereich Mastering, alles online natürlich oder auch mal ein Buch lesen über verschiedene Aufnahmetechniken. Neue Termine für Live-Shows werden abgemacht, und dann schlussendlich doch wieder gecancelt.

Die Band «VIBEZ» aus dem Wallis entdeckt das Musigstöckli und bucht bei uns den Aufenthalt für eine Songwriting Session. Diese lustige Truppe wird uns dieses Jahr noch zwei weitere Male mit einem Besuch beehren.

Immer noch Mai. Ganz speziell möchten wir diesen Track von «Johans Brav» erwähnen, für den wir den Mix machen durften. Das «Skizzenbuch» ist am 9.11.20 auf dem Label Schall und Lauch erschienen.

Im Juni wurde es extrem ruhig. Da kam uns das Album-Mastering für die «The Swiss Army Wives» sehr gelegen. Die Mixes waren herausfordernd was das Mastering nicht ganz einfach machte. Hier die Hörprobe:

An der Night Of Light am 22. Juni hat sich auch das Musigstöckli mit der Veranstaltungsbranche solidarisiert.

Im Juli war dann ganz tote Hose. Ausser nach 5 Monaten wieder mal eine Live Show. Dieses mal mit der Band «Eskimo» im Bierhübeli in Bern.

Das Positive an diesem speziellen Jahr: Wir haben Zeit für unser Gartenprojekt. Nur zu zweit häufen wir beide Steine aufeinander, karren Kompost, ziehen Jungpflanzen und geniessen das kleine Paradies, das nun in unserem Garten entsteht.

Im August machen wir jeweils Betriebsferien. Noch nie hatten wir Ferien so "nicht" nötig, wie in diesem Jahr. Deshalb übernahmen wir in unseren Ferien das Mastering der drei Live-Tracks für die wunderbaren «Willibald». Das erste Video ist am 10. September erschienen.


Und ebenfalls im August waren «BUMshankar» für einen ersten Teil ihrer Albumproduktion bei uns zu Gast.

Auch im September blieb es relativ ruhig. Wir hatten das vergnügen für einen Eltern-Podcast, dessen Namen wir noch nicht verraten dürfen, das Audio-Layout zu komponieren und designen. Nur soviel dazu: Es wurde richtig laut und punkig im Musigstöckli.

Im Oktober endlich wieder Live-Musik. Zuerst die Bühnenprobe mit «Joe Volk & Naiare» im Dachstock Bern, für die kommende Plattentaufe im Bad Bonn in Düdingen vom 30. Oktober. Eine Woche später hätte die Show nicht mehr stattfinden können. Also, drei live Shows im 2020. That's it.


Im November bucht uns die Gassenarbeit Bern erneut für ihre jährliche Retraite.

Ende November bis Anfang Dezember dürfen wir die Luzerner «Visions In Clouds» mit ihrem Berliner Produzenten im Musigstöckli begrüssen. In 12 stündigen Arbeitstagen erschaffen sie sich in 8 Tagen die Grundlage für ihre neue Platte. Hut ab und wir freuen uns auf die Scheibe.


Und während 3 Wochenenden hat die Band «Hedera» aus Lützelflüh unser Studio im Dezember gebucht, um Gesangsaufnahmen für ihr neues Album zu machen.

Damit Mischu nicht ganz aus der Übung kommt, hat er an einem (Re-) Mix Contest von Hofa mitgemacht. Es kann auch gevotet werden, hier für den Mix und hier für den Remix









Das wars. Unser 2020 im Musigstöckli. Schlussendlich und unter diesen Umständen sind wir sehr glücklich darüber. Das neue Jahr sieht bis jetzt vielversprechend aus. Kopf hoch und optimistisch bleiben und das Beste draus machen.


Wir wünschen euch allen einen guten Ausklang in diesem Jahr und auf ein gutes 2021.


Nicole & Mischu